Fitness

Krafttraining für Kinder

Trainingslehre Teil 2

Anabol oder Katabol

Beach-Figur 2.0

Helau & Alaaf

Was ist eigentlich Krafttraining?

Cardiotraining

Die Vorteile des Hanteltrainings

Die Formel für (fast) ewige Jugend

Sport & Sex

Das heiße Geheimnis eines Fitness-Sternchens

Maximales Muskelwachstum

Faszinierende Faszien

Fitness im Doppelpack!

Sport ohne Mord

GERÄT DES MONATS: Der Latzug

Richtiges Cardiotraining

Fit in 30 Minuten

Mit Leichtigkeit Ziele erreichen

GERÄT DES MONATS: Die Beinpresse

Coole Tipps für heiße Tage

Klasse statt Masse

Fitness & Fun beim Beach - Volleyball

Gerät des Monats - Die Brustpresse

Glück ist keine Glückssache

Auf Schritt und Tritt

Starker Rumpf ist Trumpf

Top - Figur mit 40+

Fitness OK nach der OP

Mission Possible

Es brennt!

Muskelmythen auf dem Prüfstand

Wer nicht rastet, rostet nicht

Fit wie die Weltmeister

Antagonisten- Training

Fit to Run

Über die eigenen Grenzen hinaus

Nach dem Training ist vor dem Training

Leicht oder schwer?

Eine Frage des Typs

High Intensity Training

Die 10 häufigsten Trainingsfehler

Gezielt Fett verbrennen

Sommer, Sonne, Strandfigur

Richtig starten!

Pausenzeit

Die guten Vorsätze

Multitalent Muskeltraining

Power durch Ausdauer

Immer schön geschmeidig bleiben

Der Memory-Effekt

Nachbrenneffekt

Der perfekte Trainingsplan

So wird er dick

No Pain No Gain

Frauen Power

Alles für den Po!

Topfit durch Intervalltraining

Eine starke Schulter…

Cardiogeräte

Feste treten

Die Wahrheit über Bodybuilding

Effizienter Trainieren

Brust raus!

Schlag um Schlag

Beintraining

Die optimale Wiederholungszahl

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Let it Burn

Im Regenerieren liegt die Kraft!

Barfußschuhe

Schwitz dich schlank!

Superkompensation

Zerreißprobe - Die Achillessehne

Hanteln Sie!

Zirkeltraining - eine runde Sache!

Fit mit 92

Richtig starke Arme

Was ist eigentlich Muskelkater?

HIT - High Intensity Training

Der Fitness Knigge

Die vergessene Muskulatur

Sind Sie ein Hardgainer?

Welcher Kurs passt zu mir?

Laufen wie geschmiert

Krafttraining im Alter

Die perfekte Trainingsplanung

Auf die leichte Schulter!

Sixpacks - die nackte Wahrheit

Training zu zweit

Und läuft und läuft und läuft…

Was tun gegen Rückenprobleme?

Muskeln - Triebwerke der Gesundheit

Zeigt her Eure Füße!

Ohne sie läuft nichts. Trotzdem erfahren Füße häufig nicht die Pflege, die sie verdienen. Das rächt sich im Sommer, wenn wir unsere Füße hübsch gepflegt in schicken Sandalen präsentieren möchten. Konsequente Pflege daheim und ab und an vielleicht ein Besuch bei der professionellen Fußpflege machen das auch kurzfristig noch möglich.

Unsere Füße legen im Laufe eines Lebens bis zu 120.000 Kilometer zurück. Für diese Bewegung müssen rund 20 Muskeln auf 26 Knochen und 33 Gelenken in Gang gesetzt werden. Babys kommen mit superzarten Füßen zur Welt. Erst im Laufe der Jahre verdickt die Haut. Diese Verdickungen sind eigentlich gut, denn sie schützen das darunter liegende Gewebe. Doch wenn die Belastungen zu stark werden, wird die Haut rau und trocken, reißt vielleicht sogar. Spätestens dann ist es Zeit für etwas Pflege.

Dazu am besten die rauen und aufgerissenen Hautschichten abtragen. Das funktioniert am Besten mit einer speziellen Feile vor dem Duschen oder Baden, denn die Haut muss dafür trocken sein. Wer täglich hornhautreduzierende Cremes oder Lotionen anwendet, sie vielleicht sogar dann und wann mit einem Fußpeeling ergänzt, bekommt das Problem meist schnell in den Griff. Hobel oder Skalpell allerdings gehören in die Hand einer professionellen Fußpflegerin, denn damit verletzt man sich leicht selbst. Auch Hühneraugen entfernt am Besten ein Profi. Hühneraugenpflaster weichen auch die das Hühnerauge umgebende Haut auf und schaden meist mehr als sie nützen.

Schön im Sommer: lackierte Fußnägel
Auch ein Fußbad macht die Haut weich und sorgt zudem dafür, dass sie Pflegestoffe besser aufnimmt. Optimal ist ein Bad in 38 Grad warmem Wasser. Länger als 15 Minuten jedoch sollten die Füße nicht im Wasser bleiben. Danach gilt – wie eigentlich bei jedem Kontakt der Füße mit Wasser – auch zwischen den Zehen gut abtrocknen. Nach einem Fußbad ist der beste Zeitpunkt, um sich der Zehennägel anzunehmen. Zehennägel werden übrigens nicht – wie viele immer noch glauben – gerade abgeschnitten, sondern ihrem Wuchs entsprechend spatenförmig.

Am Besten funktioniert das mit einer speziellen Fußnagelschere. Anschließend feilt man die Kanten der Nägel schön glatt. Im Sommer sind lackierte Fußnägel fast schon ein Muss. Zehenspreizer oder ein gefaltetes Kosmetiktuch ermöglichen „unfallfreies“ Arbeiten. Patzer entfernt man am Besten sofort mit einem in Nagellackentferner getauchten Wattestäbchen: Unterlack schützt vor Verfärbungen, Überlack vorm Abstoßen. Wer sich Zeit nimmt und sämtliche Schichten gut durchtrocknen lässt, der darf sich bis zu vier Wochen an den bunten Nägeln freuen.

„Dufte“ Füße
Weniger angenehm, aber leider doch recht häufig: Fußgeruch. Oft genügt es schon, Baumwollstrümpfe und Lederschuhe zu tragen. Zusätzlich helfen Fußdeos, die die Schweißdrüsen zusammen ziehen, oder Puder, das den Schweiß aufsaugt. Ähnlich wirken Fußbäder mit hochwertigem Teebaumöl. Oder eine Kur, bei der man die Füße zwei Wochen lang jeden Abend mit Penatencreme eincremt.