Fitness

Krafttraining für Kinder

Trainingslehre Teil 2

Anabol oder Katabol

Beach-Figur 2.0

Helau & Alaaf

Was ist eigentlich Krafttraining?

Cardiotraining

Die Vorteile des Hanteltrainings

Die Formel für (fast) ewige Jugend

Sport & Sex

Das heiße Geheimnis eines Fitness-Sternchens

Maximales Muskelwachstum

Faszinierende Faszien

Fitness im Doppelpack!

Sport ohne Mord

GERÄT DES MONATS: Der Latzug

Richtiges Cardiotraining

Fit in 30 Minuten

Mit Leichtigkeit Ziele erreichen

GERÄT DES MONATS: Die Beinpresse

Coole Tipps für heiße Tage

Klasse statt Masse

Fitness & Fun beim Beach - Volleyball

Gerät des Monats - Die Brustpresse

Glück ist keine Glückssache

Auf Schritt und Tritt

Starker Rumpf ist Trumpf

Top - Figur mit 40+

Fitness OK nach der OP

Mission Possible

Es brennt!

Muskelmythen auf dem Prüfstand

Wer nicht rastet, rostet nicht

Fit wie die Weltmeister

Antagonisten- Training

Fit to Run

Über die eigenen Grenzen hinaus

Nach dem Training ist vor dem Training

Leicht oder schwer?

Eine Frage des Typs

High Intensity Training

Die 10 häufigsten Trainingsfehler

Gezielt Fett verbrennen

Sommer, Sonne, Strandfigur

Richtig starten!

Pausenzeit

Die guten Vorsätze

Multitalent Muskeltraining

Power durch Ausdauer

Immer schön geschmeidig bleiben

Der Memory-Effekt

Nachbrenneffekt

Der perfekte Trainingsplan

So wird er dick

No Pain No Gain

Frauen Power

Alles für den Po!

Topfit durch Intervalltraining

Eine starke Schulter…

Cardiogeräte

Feste treten

Die Wahrheit über Bodybuilding

Effizienter Trainieren

Brust raus!

Schlag um Schlag

Beintraining

Die optimale Wiederholungszahl

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Let it Burn

Im Regenerieren liegt die Kraft!

Barfußschuhe

Schwitz dich schlank!

Superkompensation

Zerreißprobe - Die Achillessehne

Hanteln Sie!

Zirkeltraining - eine runde Sache!

Fit mit 92

Richtig starke Arme

Was ist eigentlich Muskelkater?

HIT - High Intensity Training

Der Fitness Knigge

Die vergessene Muskulatur

Sind Sie ein Hardgainer?

Welcher Kurs passt zu mir?

Laufen wie geschmiert

Krafttraining im Alter

Die perfekte Trainingsplanung

Auf die leichte Schulter!

Sixpacks - die nackte Wahrheit

Training zu zweit

Und läuft und läuft und läuft…

Was tun gegen Rückenprobleme?

Muskeln - Triebwerke der Gesundheit

Wie motiviere ich mich?

Es ist keine leichte Aufgabe, regelmäßige Bewegung in sein Leben zu bringen. Wer mit allzuviel Leichtigkeit darangeht, wird scheitern. Aber wenn Sie am Ende aus tiefer Überzeugung „ICH WILL MICH BEWEGEN“ sagen, dann sollten Sie sich Schritt für Schritt vorantasten. Die eigene Motivation spielt dabei eine eminent wichtige Rolle. Der Bewegungstherapeut Frédéric Newnham gibt dazu gute Tipps aus seiner Praxis:

1. Das will ich!
Ohne ein klares Ziel macht es wenig Sinn, sich überhaupt erst auf den Weg zu machen. Steht Abnehmen auf Ihrer Wunschliste ganz oben oder wollen Sie Muskulatur aufbauen und athletisch aussehen? Möchten Sie besser schlafen? Oder wollen Sie einen Ausgleich zum Alltag schaffen? Jeder Mensch hat andere Prioritäten. Notieren Sie Ihre ganz persönlichen Ziele!

2. Ich schaffe das!
Psychologen nennen es „Selbstwirksamkeit“: Das Vertrauen in die eigene Willensstärke und Durchhaltekraft. Nur die feste Überzeugung, am Ende Erfolg zu haben, bringt Ihnen die nötige Energie für eine Umstellung des eigenen Lebensstils. „Wenn mal eine Krise kommt, dann pack ich das!“ Sie können diese Zuversicht fördern, indem Sie sich rechtzeitig auf mögliche Hindernisse einstellen. Überlegen Sie, wie Sie diese überwinden können, wenn sie plötzlich auftauchen. Peilen Sie deshalb ein Ziel an, das Sie sich körperlich und organisatorisch zutrauen. Nach den ersten Erfolgen verstärkt das auch die „Selbstwirksamkeit.“ 2. Ich schaffe das! Psychologen nennen es „Selbstwirksamkeit“:

3. Denken Sie jetzt einfach nur an sich!
Macht Ihnen das morgendliche Laufen mehr Freude als Aerobic-Kurse? Fahren Sie lieber mit dem Rad zur Arbeit, oder passt es Ihnen besser, nach Feierabend etwas Krafttraining zu machen? Oder sich mit Qigong-Übungen zu entspannen? Ein gesunder Egoismus kann hier hilfreich sein. Fragen Sie sich, ob die gewählte Art der körperlichen Aktivität in Ihrem Alltag praktikabel ist und ob Sie dadurch Ihrem selbstgesteckten Ziel näher kommen.

4. So mache ich es!
Jetzt kommt der Punkt, an dem Sie loslegen müssen. Dazu brauchen Sie einen konkreten Plan: Mit wem treffen Sie sich zum Training? Wann genau geht es los? Wie kommen Sie zu Ihrem Studio? „Die Bedeutung detaillierter Pläne für eine erfolgreiche Veränderung des Lebensstils ist eine der jüngsten Erkenntnisse in der Motivationspsychologie“. Pläne aufzustellen ist eigentlich alltäglich. Wenn Sie einkaufen gehen oder verreisen wollen – es muss geplant werden. Aber wenn es ums Training geht, sind Pläne für viele ungewöhnlich. Konkrete Termine zu machen und ein Bewegungstagebuch zu führen ist für den Erfolg auf Dauer sehr wichtig.