Fitness

Krafttraining für Kinder

Trainingslehre Teil 2

Anabol oder Katabol

Beach-Figur 2.0

Helau & Alaaf

Was ist eigentlich Krafttraining?

Cardiotraining

Die Vorteile des Hanteltrainings

Die Formel für (fast) ewige Jugend

Sport & Sex

Das heiße Geheimnis eines Fitness-Sternchens

Maximales Muskelwachstum

Faszinierende Faszien

Fitness im Doppelpack!

Sport ohne Mord

GERÄT DES MONATS: Der Latzug

Richtiges Cardiotraining

Fit in 30 Minuten

Mit Leichtigkeit Ziele erreichen

GERÄT DES MONATS: Die Beinpresse

Coole Tipps für heiße Tage

Klasse statt Masse

Fitness & Fun beim Beach - Volleyball

Gerät des Monats - Die Brustpresse

Glück ist keine Glückssache

Auf Schritt und Tritt

Starker Rumpf ist Trumpf

Top - Figur mit 40+

Fitness OK nach der OP

Mission Possible

Es brennt!

Muskelmythen auf dem Prüfstand

Wer nicht rastet, rostet nicht

Fit wie die Weltmeister

Antagonisten- Training

Fit to Run

Über die eigenen Grenzen hinaus

Nach dem Training ist vor dem Training

Leicht oder schwer?

Eine Frage des Typs

High Intensity Training

Die 10 häufigsten Trainingsfehler

Gezielt Fett verbrennen

Sommer, Sonne, Strandfigur

Richtig starten!

Pausenzeit

Die guten Vorsätze

Multitalent Muskeltraining

Power durch Ausdauer

Immer schön geschmeidig bleiben

Der Memory-Effekt

Nachbrenneffekt

Der perfekte Trainingsplan

So wird er dick

No Pain No Gain

Frauen Power

Alles für den Po!

Topfit durch Intervalltraining

Eine starke Schulter…

Cardiogeräte

Feste treten

Die Wahrheit über Bodybuilding

Effizienter Trainieren

Brust raus!

Schlag um Schlag

Beintraining

Die optimale Wiederholungszahl

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Let it Burn

Im Regenerieren liegt die Kraft!

Barfußschuhe

Schwitz dich schlank!

Superkompensation

Zerreißprobe - Die Achillessehne

Hanteln Sie!

Zirkeltraining - eine runde Sache!

Fit mit 92

Richtig starke Arme

Was ist eigentlich Muskelkater?

HIT - High Intensity Training

Der Fitness Knigge

Die vergessene Muskulatur

Sind Sie ein Hardgainer?

Welcher Kurs passt zu mir?

Laufen wie geschmiert

Krafttraining im Alter

Die perfekte Trainingsplanung

Auf die leichte Schulter!

Sixpacks - die nackte Wahrheit

Training zu zweit

Und läuft und läuft und läuft…

Was tun gegen Rückenprobleme?

Muskeln - Triebwerke der Gesundheit

Partner-Massage

Der Frühling zeigt sich langsam aber sicher von seiner angenehmsten Seite – war ja auch höchste Zeit! Die sonnigen Tage hellen unsere Stimmung auf und sorgen für das Bedürfnis nach Zweisamkeit und zwischenmenschlicher Nähe. Da bietet es sich geradezu an, die Freundin oder Ehepartnerin bzw. den Freund oder Ehepartner mal mit einer Partnermassage zu überraschen.

Das kann eine junge Beziehung intensivieren oder eine langjährige Beziehung wieder neu beleben. Ein guter Zeitpunkt ist nach einem schönen Abendessen zu zweit oder dem gemeinsamen Duschen. Letzteres hat den Vorteil, dass durch das warme Wasser die Muskeln bereits erwärmt und besser durchblutet sind. Um eine Partnermassage durchzuführen, müssen Sie weder Masseur sein, noch einen Kurs besuchen. Allerdings beschränkt sich diese ohne entsprechende Vorbildung ausschließlich auf die Entspannung des Partners und hat keinen medizinischen Hintergrund, wobei durchaus auch sinnliche Elemente eine Rolle spielen dürfen.

Bei einer Massage bietet es sich an, mit dem Gesicht zu beginnen und sich langsam bis zu den Füßen vorzuarbeiten. Eine bestimmte Reihenfolge ist jedoch nicht wichtig, lassen Sie sich einfach von Ihrer Intuition und den Wünschen Ihres Partners leiten. Nehmen Sie sich aber Zeit für die Massage, denn sie soll ja der Entspannung und auch der Zweisamkeit dienen. Wie bei einem Fitnesstraining steht auch bei einer Massage das „Aufwärmen“ an erster Stelle. Um den Körper des Partners an die Berührungen zu gewöhnen, beginnen Sie am besten mit Streichbewegungen. Danach folgt das Kneten und Klopfen.

Erzeugen Sie vertraute Zweisamkeit durch eine ansprechende Atmosphäre Bevor Sie mit der Massage beginnen, sorgen Sie für eine angenehme Raumatmosphäre durch Abdunkeln des Zimmers, schöne entspannende Musik und der Verbreitung wohltuender Düfte, z.B. mit ätherischen Ölen, die harmonisierend wirken und die Stimmung heben. Ätherisch wird abgeleitet von Aither bzw. Aether und bedeutet Himmelsduft, umschreibend für den flüchtigen Zustand dieser Öle. Achten Sie beim Kauf auf natürliche Öle ohne synthetische Zusätze. Lieben Sie es romantisch, dann ersetzen Sie das künstliche Licht durch Kerzenlicht.

Stellen Sie für einen unvergesslichen Abend großzügig Kerzen um den Massagebereich auf. Der zu massierende Partner sollte auf einer festen und bequemen Unterlage liegen. Wenn Sie dazu das Bett nutzen, so decken Sie es mit einem großen Handtuch ab, um Ölflecken auf den Leintüchern zu vermeiden. Und wichtig: Die Zimmertemperatur sollte ausreichend hoch sein, wenn Sie eine Ganzkörpermassage planen, bei der der Partner unbekleidet ist. Achten Sie vor allem darauf, dass die Füße des Partners während der Massage warm gehalten werden. Legen Sie vor jeder Massage Ihren Schmuck an den Händen ab. Auch der zu Massierende sollte keinerlei Schmuck am Körper tragen, um den Fluss nicht zu unterbrechen.