Fitness

Krafttraining für Kinder

Trainingslehre Teil 2

Anabol oder Katabol

Beach-Figur 2.0

Helau & Alaaf

Was ist eigentlich Krafttraining?

Cardiotraining

Die Vorteile des Hanteltrainings

Die Formel für (fast) ewige Jugend

Sport & Sex

Das heiße Geheimnis eines Fitness-Sternchens

Maximales Muskelwachstum

Faszinierende Faszien

Fitness im Doppelpack!

Sport ohne Mord

GERÄT DES MONATS: Der Latzug

Richtiges Cardiotraining

Fit in 30 Minuten

Mit Leichtigkeit Ziele erreichen

GERÄT DES MONATS: Die Beinpresse

Coole Tipps für heiße Tage

Klasse statt Masse

Fitness & Fun beim Beach - Volleyball

Gerät des Monats - Die Brustpresse

Glück ist keine Glückssache

Auf Schritt und Tritt

Starker Rumpf ist Trumpf

Top - Figur mit 40+

Fitness OK nach der OP

Mission Possible

Es brennt!

Muskelmythen auf dem Prüfstand

Wer nicht rastet, rostet nicht

Fit wie die Weltmeister

Antagonisten- Training

Fit to Run

Über die eigenen Grenzen hinaus

Nach dem Training ist vor dem Training

Leicht oder schwer?

Eine Frage des Typs

High Intensity Training

Die 10 häufigsten Trainingsfehler

Gezielt Fett verbrennen

Sommer, Sonne, Strandfigur

Richtig starten!

Pausenzeit

Die guten Vorsätze

Multitalent Muskeltraining

Power durch Ausdauer

Immer schön geschmeidig bleiben

Der Memory-Effekt

Nachbrenneffekt

Der perfekte Trainingsplan

So wird er dick

No Pain No Gain

Frauen Power

Alles für den Po!

Topfit durch Intervalltraining

Eine starke Schulter…

Cardiogeräte

Feste treten

Die Wahrheit über Bodybuilding

Effizienter Trainieren

Brust raus!

Schlag um Schlag

Beintraining

Die optimale Wiederholungszahl

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Let it Burn

Im Regenerieren liegt die Kraft!

Barfußschuhe

Schwitz dich schlank!

Superkompensation

Zerreißprobe - Die Achillessehne

Hanteln Sie!

Zirkeltraining - eine runde Sache!

Fit mit 92

Richtig starke Arme

Was ist eigentlich Muskelkater?

HIT - High Intensity Training

Der Fitness Knigge

Die vergessene Muskulatur

Sind Sie ein Hardgainer?

Welcher Kurs passt zu mir?

Laufen wie geschmiert

Krafttraining im Alter

Die perfekte Trainingsplanung

Auf die leichte Schulter!

Sixpacks - die nackte Wahrheit

Training zu zweit

Und läuft und läuft und läuft…

Was tun gegen Rückenprobleme?

Muskeln - Triebwerke der Gesundheit

Der Diätenwahn

Über 250 Diäten gibt es in Deutschland und alle versprechen schnelle Abnehmerfolge: 5 kg in einer Woche, 10 kg in einem Monat, 20 kg in einem Quartal oder noch mehr. Wenn diese Diäten so erfolgreich wären, wie sie versprechen, warum sind dann immer mehr Menschen übergewichtig oder sogar adipös? Irgendetwas stimmt da doch nicht, aber was?

Tatsache ist, dass trotz der tollen Diäten immer mehr Menschen in Deutschland dicker werden: das Robert-Koch-Institut führt regelmäßig Studien zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland durch. Danach sind aktuell nicht weniger als 67% der deutschen Männer als übergewichtig einzustufen, davon 23% als adipös. Bei den Frauen liegen die Werte etwas besser. Die Situation wird übrigens von Jahr zu Jahr schlimmer. Man rechnet damit, dass in den kommenden Jahren der Anteil an Übergewichtigen in der deutschen Bevölkerung jährlich um 1% steigt!

Wann gilt man als übergewichtig und wann als adipös? Von Übergewicht spricht man bei einem BMI von 25,0 bis 29,9. Von leichter Adipositas bei einem BMI über 30,0 und von schwerer Adipositas bei einem BMI von über 40,0. Der Body- Mass-Index hat sich als Standard zur Beurteilung des Körpergewichts weltweit durchgesetzt und errechnet sich aus dem Körpergewicht in kg, geteilt durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat.

Ein Beispiel: Eine Person mit 70 kg Körpergewicht und einer Körpergröße von 180 cm hat einen BMI von 21,6 und ist damit als normalgewichtig einzustufen. Damit Sie Ihren BMI nicht mit dem Taschenrechner kalkulieren müssen, können Sie das auch im Internet komfortabel tun, z.B. auf www.my-slimcoach.de

Der Hungerstoffwechsel
Zurück zu den Diäten: prinzipiell können Sie mit jeder Diät abnehmen: Ob Kohlsuppen-Diät, Low-Carb-, Low- Fat-, Glyx-, Ananas- oder XY-Diät - jede dieser Diäten führt zu einem schnellen Gewichtsabbau. Aber die verlorenen Pfunde kommen nach Diätende - und Sie können die Diät ja nicht dauerhaft durchführen - schneller wieder zurück, als Ihnen lieb ist. Das liegt einfach daran, dass der Körper bei allen strengen Diäten - das sind solche mit einer negativen Energiebilanz von über 1.000 kcal pro Tag - mit dem sogenannten „Hungerstoffwechsel“ reagiert: Dies ist eine seit Jahrmillionen - nicht nur beim Menschen, sondern auch im gesamten Tierreich - genetisch vorgegebene Reaktion des Körpers, um ihn auch in Zeiten einer Hungersnot am Leben zu halten.

Im Hungerstoffwechsel geht es dem Körper darum, das Überleben zu sichern und die lebensnotwendigen Körperfunktionen zu gewährleisten. Körpertemperatur, Organfunktionen und Gehirntätigkeit werden reduziert, Muskulatur wird abgebaut, das Immunsystem wird geschwächt und der Stoffwechsel wird insgesamt verlangsamt - je länger die Diät anhält, desto stärker.